Marcel Hiller, SPECK (my wallet)

Sale price Price €200,00 Regular price Unit price  per 

Tax included.

UV resin 3D print
5,8 x 9,2 cm
Ed. of 20, signed and numbered
2021

DE

Du zeigst einen Geldbeutel als ganz alltäglichen Gegenstand, den man als 3D Druck erwerben kann —  so verliert er an seiner eigentlichen Funktion und Nutzung. Passiert das wenn man etwas klont/ kopiert? Was gewinnt oder verliert dieser kopierte Gegenstand? Was bedeutet er jetzt?
Von Jemand anderem das Portemonnaie in die Hand zu nehmen, das tausende Male in seine Hosentasche gerutscht ist, empfinde ich als etwas sehr intimes, da kann sehr viel passieren. Eigentlich bin ich immer auf der Suche nach meinem Portemonnaie, verlege es ständig oder es fällt mir herunter und ich muss es aus der Schattenfuge zu Füßen des Tankstellenkassierers herauspuhlen. Und ich habe es tatsächlich, und zwar mehrmals, richtig verloren. Ich habe es aber immer wieder gefunden, mit und ohne Geld und einmal wurde es mir per Post geschickt obwohl die Adresse im Ausweis nicht mehr stimmte. Bislang konnte ich einfach kein besonders geschmeidiges Verhältnis zu Geld herstellen. Vielleicht haben wir deshalb dieses störrische Verhältnis. Der 3D Druck und die Vorstellung, dass andere den funktionslosen Klon meines Portemonnaies für mich aufbewahren, versöhnt mich aber irgendwie mit diesem Gegenstand. Was der Gegenstand gewinnt oder verliert, liegt an der Imagination der neuen Besitzer:in.

 

EN

You show a wallet as an everyday object that can be purchased as a 3D print - so it loses its actual function and use. Is this what happens when you clone/copy something? What does this copied object gain or lose? What does it mean now?
To take someone else's wallet in your hand, which has slipped into their pocket thousands of times, I feel is something very intimate, a lot can happen. Actually, I'm always looking for my wallet, constantly misplacing it or dropping it and having to cough it out of the shadow gap at the gas station cashier's feet. And I've actually lost it, several times, for real. But I have always found it again, with and without money and once it was sent to me by mail although the address in the ID card was no longer correct. So far, I just haven't been able to establish a particularly smooth relationship with money. Maybe that's why we have this stubborn relationship. However, 3D printing and the idea of others holding the non-functional clone of my wallet for me somehow reconciles me to this object. What the object gains or loses is up to the imagination of the new owner.


Photos: Daniel Mayer